Für Journalisten

Das Waldbauernmuseum Gutenstein - Alte Hofmühle - ist ein Regionalmuseum, in dem die Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Schneeberggebietes gezeigt wird. Etwa 85% dieser Region ist von Wald bedeckt.

Um leben zu können, mussten die Bauern aus dem Holz ihrer Wälder vielerlei Güter erzeugen. Sie tauschten Holzkohle, Binderwaren, Dachschindeln, Bauholz, Bretter u. ä. auf dem Holzmarkt in Wiener Neustadt in Getreide für den Eigenbedarf um. Die Erzeugung dieser Produkte wird im Waldbauernmuseum in 13 Werkstätten dargestellt. Es ist als Spezialmuseum für Holzbearbeitung weithin bekannt.

Seit der Wende zur Neuzeit entwickelte sich in den Tälern am Fuße des Schneeberges ein reges industrielles Leben, das die vorhandene Wasserkraft ausnützte. In zahlreichen Schmieden wurden Werkzeug und Waffen produziert.

Als im 19. Jahrhundert die Holz verarbeitenden Gewerbe und die Metallindustrie von den Energie spendenden Flüssen in Ballungszentren abwanderten, mussten rund 60% der Waldbauern ihre Höfe verlassen. Sie fanden z.T. in den Wopfinger Stein- und Kalkwerken, in der ASTA und in der SCA Ortmann Arbeitsplätze.